Duloh070810-7-a
Web Design
logo-links-gelb
logo-rechts-gelb
Welsh-Terrier

Der Welsh-Terrier

Geschichtlich gesehen gab es die ersten Vorläufer der Rasse - damals als „Black and Tan Terrier“ bekannt - schon im 10. Jahrhundert in den einsamen walisischen Tälern. Sie wurden zur Jagd auf Fuchs und Dachs gehalten, hielten aber auch die Höfe von Mäusen und Ratten frei.

Der erste Welsh-Terrier-Club wurde bereits im Jahr 1886 gegründet. Die Züchter im Nordwesten von Wales festigten den Rassetyp durch sorgfältige Selektion.

Seit 1931 wurde der Welsh-Terrier in den KfT (Klub für Terrier) aufgenommen und hat auch in Deutschland viele Liebhaber gefunden.

Der Welsh-Terrier ist ein Allround-Hund. Man kann ihn überallhin mitnehmen. Er ist klein genug (ca. 39 cm hoch und 9 – 9,5 Kg schwer), um im Restaurant unter dem Tisch zu liegen, man kann ihn „mal eben“ auf den Arm nehmen und groß genug um mit ihm große Wanderungen und Klettertouren zu unternehmen. Im Agility-Sport wird er sehr erfolgreich eingesetzt.  Er ist sehr gelehrig und möchte seiner Familie gefallen. Jedoch sollte er eine  liebevolle, aber dennoch konsequente Erziehung - bereits ab den ersten Lebenswochen – genießen.  Dazu gehört ebenfalls die Haarpflege des drahthaarigen Terriers.  Von Anfang an  sollte der junge Hund an das Kämmen und Bürsten gewöhnt werden.

Der Welsh-Terrier wird seiner Ähnlichkeit halber auch der „kleine Airedale-Terrier“ genannt. Die Farben sind gleich verteilt. So ist der Sattel schwarz oder grizzle (meliert), die Läufe und der Kopf sollten jedoch loh gefärbt sein.

Das Haar des Welsh-Terriers besteht aus harschem und drahtigem Deckhaar und soll eine weiche und dichte Unterwolle aufweisen, die sogenannte „englische Jacke“.  Er sollte ca. 4 mal im Jahr fachgerecht getrimmt werden. Bitte aufpassen, dass er nicht in einem sogenannten Hundesalon geschoren wird, da das zu Hautproblemen und Krankheiten führen kann.

Der Welsh-Terrier gehört zur FCI-Gruppe 3 der Terrier, Sektion 1 – hochläufiger Terrier, stammt aus Wales / Großbritannien. Lt. Standard ist sein Erscheinungsbild: forsch, geschickt, ausgewogen und kompakt. Das Verhalten und der Charakter wird als: anhänglich, gehorsam, fröhlich, unerschrocken, fruchtlos, jedoch keinesfalls aggressiv beschrieben.

 

65

links: Jutta Meier mit

Sunny vom Fohlenkamp

Tochter von:

Odette vom Fohlenkamp u.

El Commander v.d. Canis-Burg

Carola Bornhausen mit

El Commander v.d. Canis-Burg,

gen. Taffi

[Home] [Aktuell] [Stammtisch] [vom Fohlenkamp] [trimmen] [Welsh-Terrier] [El Commander] [Irish-Terrier] [Kerry-Blue-Terrier] [Wegbeschreibung] [Fotogalerie] [Impressum]